Über uns

Kitaplätze

Geschichte

Um Familie und Beruf in Zukunft miteinander vereinbaren zu können, begannen sich einige Lehrerinnen und Lehrer der Kantonsschule Stadelhofen Zürich im Frühling 2003 für die Gründung einer schuleigenen Kindertagesstätte (KITA) zu engagieren. Mit ideeller und finanzieller Unterstützung der Schulleitung der KS Stadelhofen sowie weiterer Partnerschulen gelang es innerhalb eines halben Jahres, die KITA Sputnik zu gründen. Am 13. Oktober 2003 wurde die KITA Sputnik eröffnet, und ein neu zusammen gewürfeltes Team erwartete mit riesiger Vorfreude die ersten Kinder und Eltern.

Eingang KITA Sputnik     Garderobe       Raum mit Rakete       Sputniks      Grosse Rakete

Sinn und Zweck

In der KITA Sputnik werden Kinder ab 5 Monaten bis Kindergartenalter betreut, in der Regel sind dies Kinder von Lehrerinnen und Lehrern der Kantonsschule Stadelhofen sowie der Partnerschulen KS Hohe Promenade, KS Hottingen und KS RG Rämibühl, aber auch andere Kinder aus der näheren Umgebung. Den Kindern wird die Gelegenheit geboten, sich alleine zu beschäftigen oder sich mit den anderen Kindern auseinander zu setzen und mit ihnen zu spielen. Ausgebildete Fachfrauen, zwei Lehrfrauen und eine Praktikantin achten auf eine angemessene Förderung des einzelnen Kindes. Wir bieten Tages- und Halbtagesbetreuung inkl. Mahlzeiten an. 

Organisation/Rechtsform

Träger der KITA Sputnik ist der "Verein KITA Stadelhofen". Diesem Verein gehören die Eltern der in der KITA betreuten Kinder (obligatorische Mitgliedschaft) sowie freiwillige Passiv- und Gönnermitglieder an. Der Vorstand dieses Vereins setzt sich aus mindestens einem Vertreter der Kantonsschule Stadelhofen sowie anderen von den Vereinsmitgliedern gewählten Personen zusammen. Ihm obliegt die Aufsicht über den Betrieb der KITA Sputnik und er ist für die KITA verantwortlich. Der Vorstand setzt sich aus mindestens drei und maximal fünf Personen zusammen. Die KITA Sputnik wird von einer Leiterin, einer Gruppenleiterin, zwei Miterzieherinnen, zwei Lehrfrauen in Ausbildung und zeitweise einer Praktikantin geführt. Als Aushilfen für die Praktikantinnen können auch Kantonsschülerinnen und Kantonsschüler eingesetzt werden.